Photovoltaik kurz erklärt

Mit Solarwärme- und Solarstromanlagen von CitrinSolar erzeugen Sie Ihre eigene Energie für Wärme, Strom und Mobilität. Mit Ihrer Entscheidung pro Solarenergie leisten Sie einen wichtigen Beitrag beim Kampf gegen den Klimawandel und machen sich unabhängig von Preisschwankungen.

Entdecken Sie hier die wichtigsten Informationen zu den Komponenten Ihrer PV-Anlage. Wir führen Sie durch den Projektablauf und gehen auf rechtliche Aspekte, wie z.B. die Anmeldung Ihrer PV-Anlage ein.

Komponenten Ihrer PV-Anlage

Fahren Sie mit der Maus über die Zahlen oder die Überschriften um die Solarenergie- Komponenten zu markieren. Ein Klick zeigt die Komponenten mit der Beschreibung.

1. PV-Module

Solar- oder PV-Module wandeln das Sonnenlicht in elektrische Energie um. Die Module produzieren Gleichstrom, welcher mittels Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt wird. Diesen Solarstrom können Sie dann direkt für Ihre elektrischen Geräte nutzen, ins Netz einspeisen, oder in einer Batterie speichern. Mehr →

2. Solarkollektoren

Solarkollektoren wandeln das Sonnenlicht in Wärme um. Die Solarwärme wird an einem Wasserkreislauf abgegeben und für die Warmwasserbereitung oder auch zusätzlich für die Unterstützung Ihrer Heizung genutzt. So sparen Sie Brennstoffkosten und können im Sommer Ihren Wärmeerzeuger sogar ganz abschalten. Mehr →

3. Wechselrichter

Der von den PV-Modulen produzierte Gleichstrom wird in Wechselstrom umgewandelt. Das ist notwendig, da alle elektrischen Verbraucher Wechselstrom nutzen. Je weniger Verluste bei dieser Umwandlung entstehen, umso mehr Energie steht für den Eigenverbrauch zur Verfügung. Mehr →

4. Batteriespeicher

Mit dem Stromspeicher können Sie noch höhere Eigenverbrauchsquoten erreichen. Wird mehr Strom produziert als verbraucht, kann dieser in der Batterie gespeichert werden. Wenn die PV-Module keinen Strom produzieren, wird der gespeicherte Strom genutzt. Das ist vor allem in den Abendstunden und während der Nacht der
Fall. Mehr →

5. Energiemanager CS-Vision

Der Energiemanager verteilt den Strom an Verbraucher und Speicher mit dem Ziel, möglichst viel Solarstrom im eigenen Haushalt zu nutzen. Er ist das elektronische Gehirn Ihrer Solarstromanlage und kann z.B. die Waschmaschine einschalten wenn Strom zur Verfügung steht, oder ein Elektroauto laden.

6. Wärmepumpe

Neuere Gebäude werden heute häufig mit Wärmepumpen beheizt. Dabei wird der Außenluft oder dem Boden Wärme entzogen, die zum Heizen genutzt wird. Für diesen Vorgang wird elektrische Energie benötigt, die z.B. auch von einer Solarstromanlage erzeugt werden kann.

7. Wärmespeicher

Der Wärmespeicher ist ein großer Behälter, der Wärme in Form von warmem Wasser speichert. Die Wärme kann von Solarkollektoren, einer Wärmepumpe oder einem Heizkamin stammen. Genutzt wird die Wärme für die Warmwasserbereitung und die Raumheizung. Mehr →

8. Ladestation für Elektroautos

Mit einem Elektroauto können Sie den selbst erzeugten Strom sogar zum Fahren nutzen. Über die Ladestation wird er an die Batterie des Fahrzeugs abgegeben. Dieser Vorgang kann vom Strommanager CS-Vision so gesteuert werden, dass nur überschüssiger Strom zum Laden genutzt wird.


Projektablauf

Wenn Sie sich für eine Solarstromanlage entschieden haben, gibt es sicher noch viele Fragen. Welche Leistung sollte meine Anlage haben? Ist ein Batteriespeicher sinnvoll? Wo finde ich einen zuverlässigen Installationsbetrieb? Bei uns kommen Sie in 5 Schritten zu einer schlüsselfertigen PV-Anlage. Fordern Sie einfach ein unverbindliches Angebot an. Alles weitere machen wir für Sie.


Rechtliche Aspekte