Solargy-Label schafft Klarheit über die Effizienz der Solarthermie

CitrinSolar ist Gründungsmitglied der Initiative Sonnenheizung

Der oberbayerische Solarthermie- und Speicherspezialist CitrinSolar hat gemeinsam mit weiteren namhaften Solarthermie-Herstellern, Zulieferern und Branchenverbänden die „Initiative Sonnenheizung  – Für CO2-freie Wärme“ gegründet. 

Ziel der Initiative ist es, beim Verbraucher mehr Transparenz im Bereich Solarthermie zu schaffen. Aus diesem Grund hat die Initiative Sonnenheizung das eigene Solargy Kollektor-Label aufgelegt. Es soll das bekannte ErP-Label der Europäischen Union so ergänzen, das auch der Endkunde die Effizienz der angebotenen Kollektoren sinnvoll vergleichen kann. Denn eine der wichtigsten Bezugsgrößen zur Ermittlung des ErP-Labels ist der Primärenergiebedarf  – also die Menge an Energie, die ein Gerät zum Betrieb verbraucht. Da Solarthermie-Kollektoren keine Primärenergie zum Betrieb benötigen, erreichen praktisch alle Solarthermie-Kollektoren die höchste Energieeffizienzklasse – und das unabhängig von der Qualität.

Und genau an diesem Schwachpunkt setzt das neue Solargy-Label an: Es erweitert die Bewertung der Kollektoren um den Ertrags-Aspekt. Das heißt, bei der Bewertung wird nicht nur der Primärenergiebedarf berücksichtigt, sondern auch der Solarertrag. Deswegen weist das Solargy-Label weitere Qualitätsstufen aus, die den Jahresertrag der Kollektoren berücksichtigen. Die Ertragsklassen orientieren sich am Jahreswirkungsgrad der Kollektoren und zeigen an, wie effizient ein Kollektor die eingestrahlte Sonnenenergie nutzt.

Dabei ist das Solargy-Ertragslabel nicht nur optisch dem ErP-Label sehr ähnlich. Es kann auch genauso gelesen werden: Je höher die Einstufung des Kollektors, umso höher ist der Solarertrag, mit dem der Endkunde rechnen kann. 

CitrinSolar liegt mit seinen selbst entwickelten und in Deutschland produzierten Flachkollektoren im oberen Bereich. Das Solargy-Label bescheinigt den Kollektoren eine hohe Effizienz bei der Nutzung der eingestrahlten Sonnenenergie.

Das Solargy-Label ist kein Ersatz für das offizielle ErP-Label, sondern will sich eher als Erweiterung verstanden wissen, um für den Verbraucher Transparenz zu schaffen bei der Bewertung der einzelnen Kollektoren. Darüber hinaus soll das Label auch optisch deutlich zum Ausdruck bringen, dass die Solarthermie als eigenständige Wärmeerzeugungstechnik wesentlich effizienter ist als Wärmepumpen oder Gasbrennwertgeräte, die mit dem ErP-Label aber praktisch mit A+++ oftmals gleich bewertet werden. 

Dateien:
Solarlabel.pdf876 K