PV-Anlage auf Ost-West-Dach mit Störflächen

Auf dem Einfamilienhaus, mit vielen Störflächen und einer Dachneigung von 42°, war die Installation der PV-Anlage eine Herausforderung.

PV-Unterkonstruktion auf steilem Dach

Der Wunsch des Kunden war eine ertragsstarke und sinnvoll dimensionierte PV-Anlage trotz vieler Störflächen auf beiden Dachflächen (Dachfenster, Kamin, Satellitenschüssel und Dachgaube) und einer Dachneigung von 42°.

Ausgangssituation
Stromverbrauch5.000 kWh/Jahr mit Morgen- und Abendspitzen
DachZiegeldach, Neigung 42°, Ost-West, viele Störflächen
Lösung
PV-Anlage9,75 kWp
Wechselrichter10 kW (Fronius)
Kundenvorteil
Ertrag9.760 kWh/Jahr
Autarkie44%
Einsparung durch Eigenverbrauch530 €/Jahr
Einnahmen durch Einspeisung950 €/Jahr
Gesamtvorteil1.480 €/Jahr
PV-Anlage auf Dach mit Störflächen
Anordnung der Kollektoren auf dem Dach

Dachfenster, Gauben, Satellitenschüsseln oder ein großer Kamin sind kein Hinderungsgrund für die Installation einer PV-Anlage.

Eine PV-Anlage kann nahezu auf jedem Dach montiert werden. Störflächen können wir mit unserem Simulationsprogramm darstellen und bei der Auslegung der Dachflächen ganz einfach berücksichtigen. Halten Sie dazu Ihre Dachpläne bereit.

Auch steile Dächer (Dachneigung > 30°) können bebaut werden. Vorteil: Der steile Winkel der PV-Module sorgt für einen höheren Stromertrag in den Wintermonaten, wenn die Sonne tiefer steht.