Kälte mit Solarstrom erzeugen

Im Zuge der Renovierung wurde dieses REHA-Zentrum mit einer Klimatisierung ausgestattet, die mit Solarstrom betrieben wird.

Schaffen eines einheitlichen Bildes mit PV-Modulen

Die Sommer werden immer wärmer. Da ist es angenehm, wenn ein Gebäude durch Klimageräte heruntergekühlt wird. Um enorm hohen Stromkosten zu entgehen, wird in diesem Fall die Klimaanlage mit dem Strom aus der PV-Anlage gespeist. Das bietet sich besonders gut an, da die Klimageräte den Strom benötigen, wenn es warm ist und die Sonne scheint. Genau zu diesen Zeiten produziert die Solaranlage den meisten Strom.

Neben der kühleren Temperatur war in diesem Fall auch die Optik sehr wichtig. Das bislang uneinheitliche Bild des Daches sollte verbessert werden.

Ausgangssituation
Stromverbrauch175.000 kWh/Jahr
DachNeigung 31°, Süd
Lösung
PV-Anlage55,5 kWp
Wechselrichter3 x 20 kW (Fronius)
Kundenvorteil
Ertrag56.000 kWh/Jahr
Autarkie75 %
Einsparung durch Eigenverbrauch11.270 €/Jahr (inkl. Abzug EEG-Umlage 1.080 €/Jahr)
Einnahmen durch Einspeisung 1.470 €/Jahr
Gesamtvorteil12.740 €/Jahr
großflächige PV-Anlage
Die große Anlagenfläche bringt viel Leistung.

Die Kombination von Ziegel- und Blechfalzdach war nicht nur farblich, sondern auch in der Höhe ungleichmäßig. Durch eine passende Unterkonstruktion gelang es, eine einheitliche Fläche zu schaffen. Diese wurde komplett mit PV-Modulen belegt. So konnte eine optische Einheit entstehen. Um das Bild vollständig zu homogenisieren wurden an den Stellen, an denen aus brandschutztechnischen Gründen oder Platzmangel keine Module angebracht werden können, Blindmodule montiert. So konnte über drei Dächer hinweg eine sehr große Anlage mit entsprechend hoher Leistung realisiert werden.