Aktuelles Einzelmeldung Aktuelles Einzelmeldung Aktuelles Einzelmeldung Aktuelles Einzelmeldung Single News  | Kontakt | Impressum / Datenschutz | Sitemap
Sie sind hier: Startseite  Unternehmen  Aktuelles 
14.01.2015

Solarkollektoren Test – Entscheidungshilfe für Bauherren

Ein kurzer Überblick über die einzelnen Solarkollektoren Tests (wie Solaranlagen Test, Röhrenkollektoren Test, usw.) und die Vergleiche der letzten Jahre und was man dazu wissen sollte.


Solarkollektoren Tests sind wichtige Entscheidungshilfen.

Ein Solarkollektoren Test, sprich ein Vergleich der Kollektoren verschiedener Hersteller oder verschiedener Bauart (Röhrenkollektoren Test / Flachkollektoren Test), ist für viele Bauherren und Renovierer eine wichtige Entscheidungshilfe, wenn es um die Anschaffung einer Solarthermie Anlage geht. Hier geben wir einen kurzen Überblick über die einzelnen Tests (wie Solaranlagen Test, Röhrenkollektoren Test, usw.) und Vergleiche der letzten Jahre und was man dazu wissen sollte.

 

Wer über die Installation einer Solaranlage auf dem Dach einer bestehenden Immobilie oder eines Neubaus nachdenkt, steht vor einer Menge an Entscheidungen:

 

-          Solarthermie oder Photovoltaik?

-          Röhrenkollektoren Test: Flachkollektoren oder Röhrenkollektoren?

-          Auswahl des Solarthermie Herstellers

-          uvm.

 

 

Im Rahmen dieses Beitrags wollen wir kurz die wesentlichen Punkte erläutern, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können.

 

Solarthermie oder Photovoltaik?

Aufgrund der hohen staatlichen Förderungen der Photovoltaik durch staatlich subventionierte Vergütungen geriet die Solarthermie, also die Erzeugung von Wärme durch Solarkollektoren, ins Hintertreffen. Immerhin wurden die Vergütungen von Strom aus PV-Kollektoren auf 20 Jahre festgeschrieben. Und genau in dieser langen Zeitspanne liegt das Problem. Denn aufgrund der zunehmenden Geldentwertung wird der reale Wert der ausbezahlten Einspeisevergütungen immer niedriger. Momentan können Sie für den Gegenwert von vier bis fünf eingespeisten kWh noch knapp ein Brötchen kaufen (maximale Einspeisevergütung Stand 1.8.2014 maximal 12,69 ct/kWh). Aber wie sieht das in 10 Jahren aus? Können Sie sich noch erinnern, was ein Brötchen vor 10 Jahren gekostet hat?

 

Bei einer Solarthermieanlage verläuft die Entwicklung genau umgekehrt. Wenn die Solarthermieanlage vor 10 Jahren 40 Prozent der benötigten Energie des Hauses gedeckt hat, tut sie das auch heute noch – egal, wie sich die Energiepreise entwickelt haben. Das bedeutet der Beitrag, den die Solarthermieanlage zum Haushaltsbudget leistet, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, da sich Energie in Form von Öl oder Gas auch verteuert hat. 1000 nicht verbrauchte Liter Heizöl hatten im Herbst 2004 einen Wert von ca. 476 EUR. 2014 müssen Besitzer von Solarthermieanlagen dafür ca. 781 EUR „nicht“ ausgeben! In 10 Jahren könnte auch das schon wieder deutlich mehr sein. (Übrigens: 2013 – ein Jahr mit extrem hohen Energiepreisen - sparten Besitzer von Solarthermieanlagen so schon satte 950 EUR, anstatt diese für teures Heizöl ausgeben zu müssen.)

 

Das sollte man bedenken, wenn man kostbare Dachflächen für die Energiegewinnung nutzen möchte!

 

Röhrenkollektoren Test - Flachkollektoren oder Vakuumröhrenkollektoren?

Dazu wurde schon viel geschrieben. Vorherrschende Meinung: Röhrenkollektoren sind teurer, bringen dafür aber höhere Leistung bei geringerer Fläche und gute solare Erträge auch in der Übergangszeit. Flachkollektoren sind dagegen kostengünstiger, haben dafür aber eine geringere Leistung. Insbesondere in der Winter- und Übergangszeit bringen Flachkollektoren kaum Erträge – so die landläufige Meinung und die Argumente der Hersteller von Röhrenkollektoren.

 

Eine Untersuchung der Fachhochschule Ingolstadt konnte diese Annahmen allerdings nicht bestätigen. Als man Flachkollektoren und Röhrenkollektoren auf dem gleichen Dach verglich, kam man zu ganz anderen Ergebnissen zugunsten der Flachkollektoren. Das Wichtigste in Kürze: Beim Vergleich der Erträge bezogen auf die Kollektorfläche (sowohl auf die Aperturfläche („Lichteintrittsfläche“) als auch auf die Bruttofläche („Flächenverbrauch“ am Dach) waren die Flachkollektoren nahezu ebenbürtig, teilweise sogar überlegen. Der Grund: Gerade in den Wintermonaten wirkte sich der eigentliche Vorteil der Vakuumröhrenkollektoren als Nachteil aus. Denn Röhrenkollektoren sind aufgrund des Vakuums optimal gegen Wärmeverluste isoliert. Das hat allerdings den Nachteil, das Schnee, Reif und Eis an kalten Wintertagen nur sehr langsam abtaut. Flachkollektoren verlieren dagegen etwas Wärme. Dafür tauen sie aber schneller ab und sind so bereits einsatzbereit, wenn der Himmel im Winter die ersten nutzbaren Sonnenstrahlen schickt.

 

 

Solaranlagen Test – welche Marke ist für mich die Richtige?

Eine wichtige Orientierungshilfe bei der Auswahl einer Solarthermie-Anlage sind Vergleiche der bekannten Testzeitschriften wie Test von der Stiftung Warentest und Ökotest vom Ökotest-Verlag. Die Zeitschriften wählen aus einem Pool verschiedener Hersteller aus und vergleichen dann anhand festgelegter Kriterien die Solaranlagen verschiedenster Hersteller.

 

Diese Tests sind auf jeden Fall empfehlenswert für Interessenten, die mit der Anschaffung einer Solarthermie-Anlage liebäugeln. Denn anhand der Tests kann man sich schnell einen Überblick über die wichtigsten Punkte verschaffen, die es beim Kauf einer Solaranlage zu beachten gilt. Berücksichtigen sollte man aber, das es sich bei den getesteten Herstellern nur um eine willkürliche Auswahl handelt. Zudem werden bei den Tests auch ganz unterschiedliche Anlage-Konzepte verglichen.

 

Während einige Hersteller ihre Solaranlagen auslegen, um einen möglichst großen solaren Deckungsanteil zu erzielen, versuchen andere das Preis-Leistungs-Verhältnis der Anlage zu optimieren. Deswegen sollte sich der Leser nicht nur das Gesamturteil anschauen, sondern die für ihn interessanten Bewertungskriterien heranziehen und sich eine eigene Meinung bilden. Zudem kann das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Solaranlage, die über 20 Jahre ihren Dienst tun soll, in der Realität nur sehr schwer eingeschätzt und bewertet werden. Denn wichtige Berechnungsgrundlagen dafür, wie Energiepreisentwicklung oder Geldwertstabilität, können über einen Zeitraum von 20 Jahren, wenn überhaupt, nur ganz vage geschätzt werden. Entsprechend unzuverlässig sind die Ergebnisse.

 

Aber ganz unabhängig von der Bewertung der einzelnen Solarthermieanlagen, sind sich die beiden führenden deutschen Testzeitschriften einig bei der Bewertung von Solarthermieanlagen im Allgemeinen:

 

Test 3/2009

 

 „Jetzt kräftig investieren und dann jahrzehntelang eine sichere „Warmwasserdividende“ kassieren? Wer mit dieser Idee liebäugelt, kann sich über das Testergebnis freuen ..“

 

Test 3/2008

 „Ein klarer Beweis dafür, dass die Solartechnik inzwischen ausgereift ist und zuverlässig für warmes Wasser sorgt ….“

 

 

ÖKO-TEST Oktober 2010

„Aus Klimaschutzgründen und wegen immer knapper werdender fossiler Energien sind solche Systeme heute Stand der Technik und empfehlenswert.“

 

Übrigens: Im Solaranlagen Test in der Zeitschrift Test Ausgabe 3/2008 schnitt die Anlage von CitrinSolar mit dem Qualitätsurteil „gut“ (Note 1,8) ab. Beim wichtigsten Prüfpunkt, wie viel teures Gas oder Öl die Anlage ersetzen kann, erreichte die Citrin Solar Anlage den Spitzenwert beim untersuchten Musterhaus. Insgesamt konnte die Anlage 62,5 Prozent des Energieaufwands für die Warmwasserbereitung durch kostenlose Sonnenenergie ersetzen!