Aktuelles Einzelmeldung Aktuelles Einzelmeldung Aktuelles Einzelmeldung Aktuelles Einzelmeldung Single News  | Kontakt | Impressum / Datenschutz | Sitemap
Sie sind hier: Startseite  Unternehmen  Aktuelles 
12.01.2015

Gasheizung in Kombination mit einer Solaranlage

Sparsam und umweltschonend heizen - Nutzen Sie die Energie der Sonne.


Gasheizung mit Solar von CitrinSolar

Eine Gasheizung mit Solar zu kombinieren, ist eine der kostengünstigsten Methoden, um die Betriebskosten langfristig zu reduzieren

Gasheizung mit Solar – eine sparsame und umweltschonende Art zu heizen

Eine Gasheizung mit Solar zu kombinieren, ist eine der kostengünstigsten Methoden, um die Betriebskosten langfristig zu reduzieren. Denn mit solarer Wärme (Solarthermie) lassen sich Häuser nach wie vor am sparsamsten und umweltfreundlichsten beheizen. Denn Sonnenenergie aus der Solaranlage ist kostenlos. Dabei kann eine Solarheizung mit der Wärme aus den Solarthermie-Kollektoren sowohl Warmwasser bereiten als auch die Raumheizung unterstützen.


Entscheidung zu einer Solarthermischen Anlage:

 

Wer die Anschaffung einer neuen Heizungsanlage plant, muss sich im Klaren darüber sein, dass er eine Entscheidung trifft, die Auswirkungen für die nächsten 10 bis 20 Jahre haben wird. Bauherren und Renovierer sollten deshalb ihre Entscheidung, welchem Heizsystem sie den Vorzug geben, genau abwägen und auf sparsame und vor allem bewährte Technik setzen.

 

Unterstützung Ihrer Solaranlage durch eine Gastherme:

 

Wer sich für eine Solar-Heizungsunterstützung im Zusammenspiel mit einem modernen Gas-Brennwertgerät entscheidet, investiert nicht nur in ein äußerst sparsames Heizsystem, sondern auch in ausgereifte und seit vielen Jahren bewährte Technik – ein Argument, das man bei einer so weitreichenden Investitionsentscheidung, wie der Anschaffung eines neuen Heizsystems nicht außer Acht lassen sollte.

 

Zudem ist eine kombinierte Gasheizung mit Solarthermie Anlage kostengünstig in der Anschaffung und kann von jedem versierten Fachhandwerker problemlos installiert werden.

 

Vorteile der Gas-Brennwertkessel und Solarthermieanlage - Kombination:

 

Ein Gas-Brennwertkessel und eine Solarthermieanlage verbinden die Vorteile der verschiedenen Energieträger und Heizsysteme. Gas ist ein hochwertiger und wirtschaftlicher Brennstoff und die Solarthermie-Anlage liefert dazu kostenlose Sonnenenergie.

 

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise lässt sich so das Haushaltsbudget spürbar entlasten. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass um die 70 Prozent der Energie im Haushalt für Heizung und Warmwasserbereitung verbraucht wird. Zudem schreibt das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz für Neubauten einen erheblichen Anteil regenerativer Energien zur Warmwasserbereitung und zum Heizen vor.

Die wichtigste Frage ist natürlich, was bringt eine Kombination von Solarthermie Anlage und Gasheizung für eine Immobilie? Das hängt ganz vom einzelnen Objekt ab, von der Kollektorfläche und der Anlagenkonstellation. Bei energieoptimierten, wärmegedämmten Neubauten lassen sich über das ganze Jahr gerechnet bis zu 70 Prozent der Kosten für Heizung und Warmwasserbereitung einsparen.

 

Die richtige Investition tätigen:

 

Eine Gasheizung mit Solar ist zwar teurer in der Anschaffung, doch über eine längere Zeit macht sich die Investition bezahlt. Vor allem im Sommer und in den Übergangsmonaten im Frühjahr und Herbst kann die thermische Solaranlage einen Großteil der benötigten Energie regenerativ und damit umweltfreundlich und kostenlos erzeugen. Die Gastherme muss so in der warmen Jahreszeit fast gar nicht, und im Winter wesentlich seltener anlaufen.

 

Die Solar Energie senkt nicht nur den Gasverbrauch, sondern erhöht dank der deutlich reduzierten Laufzeiten der Gasheizung auch deren Verschleiß. Denn erst wenn die Temperatur im Heizungsspeicher unter ein bestimmtes Niveau sinkt, springt der Gaskessel an.


Einsparungspotential durch Gaskessel und Solaranlage:

 

In Zahlen ausgedrückt, lassen sich durch eine solare Heizungsunterstützung bei der Warmwasserbereitung bis zu 70 Prozent der Kosten einsparen. Die Heizung kann um bis zu 40 Prozent entlastet werden. Idealerweise sollte die Solarthermieanlage sowohl bei der Warmwasserbereitung als auch bei der Raumheizung der Gastherme mit kostenloser Sonnenenergie unter die Arme greifen. Allerdings benötigt man für eine sinnvolle Heizungsunterstützung mehr Kollektorfläche.

 

 

Für ein Einfamilienhaus werden zwischen 10 und 20 Quadratmeter Kollektorfläche benötigt. Zudem muss ein spezieller Solarthermie Speicher vorhanden sein, der genügend Heizwärme vorhalten kann.

 

 

Wie hoch die solare Unterstützung von Heizung und Warmwasserbereitung – und damit die Ersparnis - ausfällt, hängt nicht nur von der Qualität der einzelnen Komponenten, wie Solar-Kollektor, Solarspeicher oder der Steuerung ab. Auch das Gesamtsystem muss zusammenpassen und optimal eingestellt sein. Deshalb sollten Bauherren und Renovierer bei der Anschaffung einer Solaranlage auf Hersteller setzen, die die entsprechenden Kompetenzen vorweisen können.


Ihr Partner für Planung und Ausarbeitung einer neuen Solaranlage:

 

CitrinSolar bietet z. B. ein komplettes, optimal aufeinander abgestimmtes Solarthermie-System an, das die Möglichkeiten der solaren Wärmeerzeugung für Heizung und Brauchwarmwasserbereitung voll ausschöpft. Aufgrund des vorgefertigten Systems, das nur noch individuell an die Anforderungen und den Bedarf angepasst werden muss, reduzieren sich zudem Installationsaufwand und Kosten der Solaranlage auf ein Minimum.

 

Fazit:

 

Eine Gasheizung mit Solar ist für jeden Hausbesitzer die ideale Heizung, wenn er mit bewährter Technik umweltfreundlich und mit viel kostenloser Sonnenwärme heizen möchte. Das Einsparpotenzial ist auch langfristig gesehen immens. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass die Energiepreise auch weiterhin steigen werden.

 

Hier geht's zu unserem Gas-Brennwert-Kessel